Evangelisch-reformierte Gemeinde Ringstedt

Die bremischen Gebiete werden `reformiert`. Als man in Bremen die Reformation einführte, die dort schon sehr bald `reformiert` geprägt war, wurde auch unser zu Bremen gehörendes Gebiet ab dem 16. Jahrhundert immer mehr `reformiert`: die Altarbilder wurden entfernt und später durch Spruchtafeln ersetzt, die Heiligenfeiertage abgeschafft, die Heiligenbilder übertüncht, der reformierte Gottesdienst eingeführt, Kerzen entfernt, eine Empore in die Kirche gebaut und alles auf den Ort der Predigt, die Kanzel ausgerichtet. Die Kinder wurden mit dem `Heidelberger Katechismus` unterrichtet.

Mitte 17. Jahrhundert: `Willkommen in Südschweden!`
Nach dem dreißigjährigen Krieg kommen diese bremischen Besitzungen zu Schweden. Die Schweden haben eine lutherische Staatskirche gehabt und versuchten auch in den bremisch-reformierten Gebieten lutherische Pastoren einzusetzen.

1695-1698: Die Ringstedter wollen `reformiert` bleiben.
Als auch in Ringstedt ein lutherischer Pastor eingesetzt werden soll, kämpfen die Reformierten mit Briefen und sogar einem Protestbesuch beim König in Stockholm dafür, daß ihre Gemeinde `reformiert` bleiben kann. Ihre `Belästigung` des Königs hat Erfolg: am 14. Juli 1698 verfügt Schwedens König Karl XII. in Stockholm, daß die Pfarrstelle geteilt werden soll. Seitdem gibt es gleichzeitig (simultan) eine reformierte und eine lutherische Gemeinde in Ringstedt. 1705/1706 wird das Simultaneum genauer in einem Pfarrvergleich geregelt.

Deshalb ist Ringstedt von nun an eine kleine reformierte Insel im lutherischen Umfeld. Weil unsere Gegend ursprünglich reformiert war, sind vor allem die alten großen Bauernhöfe lange zeit immer reformiert gewesen. Durch Zuzug von Arbeitern aus dem lutherischen Umland und durch Heiraten kamen im Laufe der Zeit immer mehr Lutheraner in unser Kirchspiel. Erst recht seitdem das Auto Bekanntschaften im weit entfernten Dörfern und Städten möglich macht, wird die luth. Gemeinde immer größer, so daß die ref. Gemeinde heute die kleinere im Kirchspiel ist.

Die St. Fabian Kirche ist von Mai bis September tagsüber täglich geöffnet.


Kontakt
Name Pastor Dietrich Meier
E-Mail
Telefon 04708/262

Postanschrift der Kirchengemeinde:
Am Osterkamp 5
27624 Ringstedt

Adresse

Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Ringstedt
Am Osterkamp 5
27624 Ringstedt

Gebäude der Kirchengemeinde
St. Fabian Kirche
Sick 6
27624 Ringstedt

Route berechnen

Geben Sie hier Ihre Startadresse ein:

Zurück