Flüchtlingsgemeinschaften im frühneuzeitlichen Europa

Tagung in der Johannes a Lasco Bibliothek beginnt am 28. Juni

Die Johannes a Lasco Bibliothek widmet sich in einer wissenschaftlichen Tagung den Flüchtlingsbewegungen im 16. und 17. Jahrhundert. Wissenschaftler aus mehreren europäischen Staaten diskutieren von Mittwoch, 28. Juni bis Freitag 30. Juni, wie die Entstehung der neuen Glaubensgemeinschaften in Folge der Reformation mit Flucht und Migration in Europa in Beziehung stehen.

Die Tagung steht unter der Überschrift „Flucht und Identität: Die religiösen Flüchtlingsgemeinschaften im frühneuzeitlichen Europa“. Eine Aufgabe der Tagung sei es, so Marius Lange van Ravenswaay, wissenschaftlicher Vorstand der Johannes a Lasco Bibliothek, Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen miteinander ins Gespräch zu bringen. Bislang sei Flucht und Migrationsbewegungen im frühneuzeitlichen Europa vor allem aus lokaler und regionaler sowie konfessioneller Perspektive untersucht worden.

Unter anderem referieren in Emden Wissenschaftler aus den Niederlanden, aus Polen, Ungarn, Nordirland, Kanada und den USA. In einem öffentlichen Abendvortrag spricht  Eric Mührel von der Hochschule Emden-Leer über „Bedingte und unbedingte Gastfreundschaft“. Der Vortrag beginnt am Mittwoch, 28. Juni um 19.30 Uhr.

Tagungsort: Johannes a Lasco Bibliothek Emden, Kirchstr. 22, 26721 Emden

26. Juni 2017
Ulf Preuß, Pressesprecher


www.jalb.de

Zurück