Evangelisch-reformierte Kirche Uphusen

Die Evangelisch-reformierte Gemeinde Uphusen gehört zum III. Bezirk der Reformierten Kirche. Die ref. Kirche geht, wie die lutherische, auf die Reformation des 16. Jahrhunderts zurück, sie hat viele `Väter`. Unter ihnen ragen besonders zwei hervor: Huldrych Zwingli (1484 - 1531), der Reformator Zürichs und Johannes Calvin (1509 - 1564), der Reformator Genfs.
Die Evangelisch-reformierte Kirche (in der Bundesrepublik Deutschland) ist aus dem Zusammenschluß von ref. Gemeinden aus dem Gebiet Ostfrieslands, der Grafschaft Bentheim, der Grafschaft Lingen, der Herrschaft Plesse (bei Göttingen), des Herzogtums Bremen, Bayerns und Hugenottengemeinden hervorgegangen. Zur Zeit leben in 137 Gemeinden der Landeskirche etwa 210.000 Gemeindeglieder. Unsere Landeskirche setzt sich aus elf Bezirksverbänden zusammen.
Die erste Kirche ist in Uphusen in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts errichte worden. Diese alte Kirche wurde um 1440 durch eine neue ersetzt. Ab 1520 fand die Reformation Eingang in Ostfriesland. In Uphusen hat sich der Übergang von der katholischen zur evangelischen Kirche allmählich vollzogen. Seit 1593 ist die Gemeinde ununterbrochen evangelisch- reformiert. Durch das ostfriesische Sonderrecht waren die lutherischen Christen Glieder der reformierten Gemeinde mit allen Rechten und Pflichten.
1970 wurde dieses Sonderrecht für Uphusen aufgehoben und seitdem gehören die lutherischen Christen zur Martin-Luther Gemeinde in Emden. Am 1. Januar gehören der Kirchengemeinde Uphusens 469 Mitglieder an (223 Männer und 246 Frauen).
Das älteste Zeugnis von einer kirchlichen Stiftung zu Uphusen ist wohl das an einer Urkunde vom 23. November hängende Siegel des Pfarrers `Alardi in Uphusen`. Unter den sechs `kerckheren`, von welchen am 14. September 1425 eine urkunde ausgestellt wurde, befindet sich `here Liudolfus to Upphusum` mit seinem, eine Lilie (Gleve) enthaltenden Siegel. Die dortige Kirche soll von Wiard neu gebaut sein. Dieselbe hat einer dort aufgestellten Beschreibung zufolge 29,21m länge, bei 11,68m Breite,1,17m starke Backsteinmauern, Spitzbogenfenster und Thüren in `mehr rundbogiger` Form. Im Chor befindet sich eine flache Holzbogendecke, im Schiffe ein Brettergewölbe: beide Räume sind durch eine Holzwand getrennt. Die Fenster sollen früher herrliche Glasmalereien enthalten haben. Mitten auf dem Kirchendache erhebt sich ein in der neueren Zeit angehörendes Thürmchen von 8,76m Höhe, mit einer von dem alten, bedeutend höhern Thurme erfolgten, `die Jahreszahl 1393` tragenden Windfahne. Die aus dem vorigen Jahrhundert herrührenden Glocken hängen in einem für sich stehenden Glockenhause. Zwei alte Taufsteine, der eine aus einem Kieselstein roh gehauen 4? im Durchmesser und 4? hoch,der andere zierlich aus Sandstein gearbeitet, sind in den Pastorei-Garten verwiesen. Im Chor hängen zwei kunstvoll geschnitzte Wappen der Familie Wiard´s. Im Fußboden soll dessen Grabstein liegen.


Kontakt
Name Pastor Hans-Jürgen Kretzmer-Janßen
E-Mail
Telefon 04921/23224
Adresse

Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Uphusen
Aalstraße 8
26725 Emden

Gebäude der Kirchengemeinde
Evangelisch-reformierte Kirche
Uphusen 58
26725 Emden

Route berechnen

Geben Sie hier Ihre Startadresse ein:

Zurück