Evangelisch-reformierte Gemeinde Visquard

Die Kirche ist vermutlich zwischen 1250 und 1275 fertiggestellt worden. Ursprünglich hatte sie 4 Gewölbe. Durch Deichveränderungen und Absinken des Grundwasserspiegels Ende des 18. Jahrhunderts drohten die Gewölbe einzustürzen. Es wurde eine Holztonnendecke eingezogen. Nur das Chorgewölbe mit einer Christusdarstellung im Schlussstein blieb erhalten.

Die Kirche hat einen hellen Chorraum mit 3 Doppelfenstern. In die Ostwand wurde in der Reformationszeit eine Tür eingebrochen.

Die schwarze trapezförmige Grabplatte, die an der Ostwand aufgestellt worden ist, war ursprünglich die Altarplatte in vorreformatorischer Zeit.

Chorraum und Kirche werden durch die Balken des ehemaligen Lettners voneinander getrennt. Auf den Lettner wurde nach der Reformation eine Empore mit einer Orgel eingezogen.

Die Orgel stammt mit ihrem Prospekt und den Seitenklappen aus dem Jahr 1660. Durch die Niederländische Orgelbaufirma Reil wurde 1969 das marode alte Werk nahezu komplett entnommen Nur der Prästant ist noch original.

Die Kanzel ist 1729 von einem Emder Sargtischler geschnitzt worden.

Außen an der Kirche über dem Westeingang befindet sich die bemerkenswerte Sandsteinuhr, die 2002 restauriert wurde. Auf der Uhr finden sich die Wappen der Stifter, dem ostfriesischen Grafenpaar Edzard II. und Katharina von Wasa.

Neben der Kirche steht der Glockenturm mit seinem Treppengiebel. Vermutlich um 1300 erbaut wurde er 2004 komplett restauriert. Im Glockenturm hängen 2 Glocken: eine Bronzeglocke von 1789 und eine Stahlglocke von 1958


Kontakt
Name Pastorin Heike Schmid
E-Mail
Telefon 04923/7282
Adresse

Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Visquard
Kirchstr. 14
26736 Krummhörn

Gebäude der Kirchengemeinde
Evangelisch-reformierte Kirche
Kirchstr. 7
26736 Krummhörn

Route berechnen

Geben Sie hier Ihre Startadresse ein:

Zurück