Emsland/Osnabrück

Der Evangelisch-reformierte Synodalverband Emsland-Osnabrück umfasst das südliche und mittlere Emsland (Altkreise Lingen und Meppen) sowie die Stadt und den Landkreis Osnabrück. Zwischen der westlichsten Kirche in Schöninghsdorf und dem östlichsten Gemeindezentrum in Melle besteht eine Entfernung von 120 km.

Bemerkenswert ist, dass ländliche Gemeinden (Baccum, Lengerich, Lünne, Salzbergen, Schapen), eine kleinstädtische Gemeinde (Freren-Thuine), mittelstädtische Gemeinden (Lingen, Meppen-Schöninghsdorf, Melle) und eine großstädtische Gemeinde (Osnabrück) einen gemeinsamen Synodalverband bilden und dieses Miteinander als besonders fruchtbar erleben. Allen Gemeinden gemeinsam ist eine ausgesprochene Minderheitensituation im katholischen bzw. lutherischen Umfeld. Insgesamt umfasst der Synodalverband 14.212 Gemeindeglieder.

Erste reformierte Gemeinden bildeten sich ab 1597 im Altkreis Lingen, die von Anfang an eine selbständige presbyterial-synodale Struktur entwickelten. In ihrer Mitte bestand in Lingen von 1697 bis 1820 eine Reformierte Hochschule, deren theologische Fakultät mit dem Lehrstuhl für reformierte Theologie in Göttingen fortgesetzt wurde.

Bemerkenswert sind auch die Kirchengebäude: Neben altehrwürdigen vorreformatorischen Kirchen finden sich Bauten aus dem 19. und beginnenden 20. Jh. wie auch moderne Gemeindezentren.

Kennzeichnend für die Gemeinden des Synodalverbandes ist eine große zugewandte Offenheit, mit der sie es vermochten, Flüchtlinge und Heimatvertriebene, vielfach Zuziehende und eine große Zahl von Aussiedlerfamilien zu integrieren. Mit dieser Offenheit verbindet sich ein intensives ökumenisches Engagement wie auch partnerschaftliche Beziehungen in die Niederlande, nach Südafrika, Ungarn, Rumänien und Lettland.

Im Synodalverband besteht eine lebendige Jugendarbeit mit der Jugendkirche in Osnabrück und ein haupt- wie ehrenamtlich getragenes engagiertes Diakonisches Werk.

 

Aktuelle Zusammensetzung des Moderamens:
Ilse Landwehr, Osnabrück (Präses)
Hans-Gerhard Billker, Baccum, (stv. Präses)
Helmut Paus, Freren
Wiard Müntinga, Osnabrück
Steffen Tuschling, Osnabrück.