Trinitatis

Das Wort Trinitatis ist lateinisch und bedeutet „Dreiheit“. Mit diesem Festtag feiern Christen den dreieinigen Gott, der sich nach den biblischen Erzählungen den Menschen als Vater, als Sohn und als Heiliger Geist offenbart hat.

Das Trinitatisfest gründet nicht auf ein konkretes heilsgeschichtliches Ereignis wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Es beschreibt vielmehr die Einheit der drei Personen des göttlichen Wesens: Gott „Vater“, Gott „Sohn“ (Jesus Christus) und Gott „heiliger Geist“. Und es beschreibt auch die Einheit Gottes in seinen unterschiedlichen Werken: dem Schöpfungswerk des Vaters, dem Versöhnungswerk des Sohnes und dem Vollendungswerk des Heiligen Geistes.

Das Trinitatisfest liegt am Sonntag nach Pfingsten. Mit ihm beginnt die längste Zeit im Kirchenjahr, die festlose Trinitatiszeit: Bis zu 24 Sonntage werden dazu gezählt, die genaue Anzahl ist abhängig vom Ostertermin.