Europäischer Stationenweg

Von November 2016 bis Mai 2017 verbindet der Europäische Stationenweg 67 Städte in Europa und trägt Geschichten der Reformation zusammen. Ein Geschichtenmobil macht sich auf den Weg und knüpft ein Band zwischen den Städten. Start ist am 3. November 2016 in Genf, Ziel ist am 20.Mai 2017 in Wittenberg.


EUROPÄISCHER STATIONENWEG

in Emden vom 29. bis 31. März 2017

In Emden geht es um Geschichten von Migration und Reformation. Denn die Geschichte der Stadt ist eng mit Glaubensflüchtlingen verbunden, die nicht nur im 16. und 17. Jahrhundert kamen. Emden wird an diesem Tag zur Bühne für Geschichten und Erinnerungsstücke um Migration und Reformation. Erzählt und gesammelt werden diese auf dem „Schepken Christi“ am Ratsdelft und im Geschichtenmobil der EKD am Emder Hafentor.

Bildnachweis: ifong/shutterstock.com

Das Reformationsschiff „Schepken Christi“ ist der zentrale Ort und das zentrale Motiv der Evangelisch-reformierten Kirche und der Stadt Emden.

Das Schiff ist ein Symbol für Reformationsgeschichte und Flucht. 1655 stifteten Glaubensflüchtlinge der Großen Kirche in Emden ein Relief mit dem „Schepken Christi“ als Dank für die Aufnahme in der Stadt.

Dieses biblische Symbol wollen wir zum Reformationsjubiläum 2017 aufnehmen. 

 


DAS PROGRAMM IN EMDEN

Mittwoch, 29. März 2017

18 Uhr - Begrüßung des Geschichtenmobils des Europäischen Stationenwegs am Hafentor in Emden.
Musik, Gespräch, Information. Am Delft, 26721 Emden

Das Geschichtenmobil ist am 30. März den ganzen Tag für Besucher geöffnet.


Donnerstag, 30. März 2017

16 Uhr - Ankunft und Begrüßung des „Schepken Christi“ am Hafentor im Ratsdelft.
Am Delft, 26721 Emden

17 Uhr - Ich bin fremd gewesen. 500 Jahre Reformation – 500 Jahre Migration. Film, Gespräch, Musik, Theater in der Johannes a Lasco Bibliothek. Ein Programm der Evangelisch-reformierten Kirche über Migrationsgeschichten aus fünf Jahrhunderten mit vielen Gruppen und Initiativen
Kirchstraße 22, 26721 Emden

20 Uhr - Rock-Oratorium „Luther! – Rebell wider Willen“
Neue Kirche Emden (Karten an den Vorverkaufsstellen der Landesbühne Niedersachsen).
Brückstr. 103, 26725 Emden


Freitag, 31. März 2016

10 Uhr - Verabschiedung des Geschichtenmobils des Europäischen Stationenwegs am Hafentor in Emden
Am Delft, 26721 Emden

Nächste Station des Geschichtenmobils ist Deventer, Niederlande

ICH BIN FREMD GEWESEN

Eine Ausstellung entsteht im Emder Hafen

Das Schepken Christi wird ab März 2017 gefüllt mit Erfahrungen von Flucht und Vertreibung, von Ankunft und neuer Heimat, von Unterstützung und Integration. Mit dabei sind Geschichten aus Kirchengemeinden, persönliche Erlebnisse, Erinnerungsstücke, Erfahrungen von Organisationen.

Geschichten von Migration und Reformation: als erzählte Geschichte, als Theaterszene, als Video, als Gedicht, in einem Erinnerungsstück, als Tondokument, als Lesung, als Interview.

Im Juni wird die Ausstellung auf der historischen Seetjalk Anne eröffnet.

DER LIEGEPLATZ

Das "Schepken Christ" wird im Emder Ratsdelft direkt am Hafentor festmachen. Vom 29. bis 31. März wird hier auch das Geschichtenmobil stehen.

DAS GESCHICHTENMOBIL
Foto: Cornelia Kirsch/r2017

Seit Anfang November tourt das Geschichtenmobil durch Europa, am 31. März 2017 verlässt es Emden Richtung Deventer in den Niederlanden. Vor Emden macht es Halt in Bremen und Wilhelmshaven als Gast der Bremischen Evangelischen Kirche und der Evangelisch-Luherischen Kirche in Oldenburg.

www.r2017.org/europaeischer-stationenweg/